Enovo investiert in Biogasanlage

Sandra 10. September 2012 0


„Biopower Tongeren“ ist der Name einer neuen Biogasanlage, die in der Nähe der belgischen Stadt Limburg am 31. August 2012 in Betrieb genommen worden ist. Auf dem Gebiet der Nutzung von Vorfermentierungstanks erbringt diese Anlage Pionierleistungen bei der Nutzung erneuerbarer Energien in den Beneluxländern. Außerdem ist es die erste Anlage, die von Lenovo mit Sitz in Luxemburg überhaupt in Belgien für erneuerbare Energie errichtet worden ist.

Geplant ist eine enge Zusammenarbeit mit den Bauern, die ihre Höfe und Felder in einem Umkreis von zwanzig Kilometern haben. Sie liefern an die Biogasanlage Mais als Rohstoff und bekommen neben ihrem Entgelt auch Dünger, der aus der Trocknung der Substrate gewonnen wird. Die dafür benötigte Wärme produziert die moderne Biogasanlage selbst aus der Abwärme der Vergärung. Mit dem dabei entstehenden Biogas wird ein Generator zur Stromproduktion angetrieben. So entsteht ein geschlossener Kreislauf, der Vorbildwirkung haben sollte.

Der bei Enovo zuständige Fachgebietsleiter für erneuerbare Energie, Daniel Christnach, nannte anlässlich der Inbetriebnahme der Biogasanlage auch ein paar interessante Zahlen. Die Anlage hat eine Leistung von 2,8 Megawatt. Damit können bis zu 6.500 Durchschnittshaushalte mit Strom versorgt werden. Gegenüber der Erzeugung von Energie aus konventionellen Trägern kann pro Jahr ein Ausstoß von Kohlendioxid von bis zu 10.000 Tonnen vermieden werden.

Enovo Luxemburg hat rund ein Viertel der benötigten Investitionen für Biopower Tongeren beigesteuert. Die Pholpa B.V.B.A. hat ein weiteres Viertel beigetragen. Den Bärenanteil mit knapp 48 Prozent hat die NPG Energy N.V. mit in den Finanztopf gepackt. Enovo ist als Energieversorger in Belgien schon seit längerer Zeit aktiv und stolz darauf, jetzt auch an einem Projekt zur Nutzung erneuerbarer Energie beteiligt zu sein.