Energieholz: DEPV rechnet mit Rekordproduktion von Pellets 2013

admin 9. Juni 2013 0


Seit einigen Jahren steigt die Beliebtheit von Pelletöfen kontinuierlich an. Die Energiegewinnung aus Holz ist nicht nur umweltschonender als andere Brennstoffe, sondern auch noch vergleichsweise preiswert. Gerade im Mai waren die Pelletpreise so günstig wie schon lange nicht mehr. So kosten ein Kilogramm Holzpellets laut dem Deutschen Energieholz- und Pelletverband (DEPV) bundesweit durchschnittlich gerade einmal 26 Cent.

Der Kostenvorteil gegenüber fossilen Energieträgern ist enorm. So belaufen sich die Einsparungen im direkten Vergleich mit Heizöl auf aktuell rund 32 Prozent. Bereits für den Mai hatte der DEPV Verbraucher daher dazu aufgerufen die günstige Preislage zu nutzen und ihre Bestände aufzufüllen. So sagte der geschäftsführende DEPV-Vorsitzende Martin Bentele: „Die Pelletvorräte bei den Heizungsbetreibern sind in diesem Jahr weitgehend geleert. Im Mai bieten viele Pellethändler Einlagerungsaktionspreise an, um ihre Vorräte abzubauen. Erfahrene Pelletheizer nutzen die Tage vor Pfingsten daher, um die Lager aufzufüllen.“ Mit ein bisschen Glück sind vereinzelte Restbestände an Pellets aber auch noch Anfang Juni zu finden.

Für das Gesamtjahr 2013 rechnet der DEPV in Deutschland mit einer Rekordproduktion an Holzpellets von über 2 Millionen Tonnen. Alleine im ersten Quartal 2013 wurden bereits 540.000 Tonnen Holzpellets hergestellt. Deutschland dürfte damit auch 2013 das Land mit der höchsten Produktionsrate werden. Die Zahl der derzeit in Deutschland aktiven Pelletöfen hat mittlerweile die Marke von 100.000 überschritten. Zudem befinden sich rund 200.000 Heizkessel in Betrieb.


Comments are closed.