Energie sparen im Alltag Teil 3: ineffiziente Küchengeräte

admin 12. August 2013 0


Ineffiziente Stromfresser verstecken sich in nahezu jeden Haushalt, vor allem in der Küche finden sich heute noch zahlreiche Geräte mit einer mangelhaften Energie-Effizienzklasse. Dabei ist auch beim Küchenkauf/-umbau eine entsprechende Planung das A und O.

Wissen Sie wie viel Energie Ihre Kaffeemaschine, Kühlschrank oder Wasserkocher verbrauchen? Diese Geräte laufen nahezu immer in der Küche, mindestens einmal täglich bzw. mehrmals die Woche. Gleichzeitig werden Strom und Wasser jedoch immer teurer und wertvoller. Immer mehr Menschen achten beim Küchenkauf auf nachhaltige und effiziente Geräte, doch im Angebotsdschungel hat es der Kunde oftmals nicht so einfach.

Immerhin sind die europäischen Hersteller von Elektrogroßgeräten gesetzlich verpflichtet, ein sogenanntes Energie-Label oder Energieverbrauchs-Etikett auf seiner Ware anzubringen und die Kunden so direkt über den Energieverbrauch der Geräte zu informieren. Zu den so zu kennzeichnenden Geräten gehören derzeit im Bereich der Küche: Elektrobacköfen, Geschirrspüler, Kühl- und Gefriergeräte, sowie auch Waschmaschinen und Wäschetrockner. Mithilfe des Energie-Labels soll das Kaufverhalten der Kunden insofern beeinflusst werden, als dass der Verkauf von besonders energiesparenden und somit umweltfreundlichen Geräten gefördert werden soll.

Sich die besten Angebote beim Küchenkauf geben lassen bedeutet heutzutage auch auf Energieeffizienz und –verbrauch zu achten. Als relevante Verbraucherinformation muss das jeweilige Energieverbrauchs-Etikett gut sichtbar auf dem Gerät platziert werden. Neben den Angaben zum Stromverbrauch haben solche Labels je nach Geräteart und Hersteller in der Regel auch andere Gebrauchseigenschaften, wie Trockenwirkung, Geräuschentwicklung, Wasserverbrauch und Fassungsvermögen.

Um damit nicht jeder Hersteller seine eigene Klassifizierung anwendet und ein direkten Vergleich möglich ist, existiert eine einheitliche Skala. Eine Klassifizierung in Energieeffizienzklassen von A+++ bis D. Dabei ist D der schlechteste Wert, A+++ der beste. Einzige Ausnahmen sind der Elektrobackofen und der Wäschetrockner. Bei diesen beiden reicht die Skala nur von A (bester Wert) bis G (schlechtester Wert). Bei Kühl- und Gefriergeräten, Geschirrspüler und Waschmaschinen gilt hingegen seit 2011 A+++ als beste Energieeffizienzklasse.


Comments are closed.