EnBW will Milliarden in erneuerbare Energien investieren

admin 19. Juni 2013 0


Deutschlands drittgrößter Energieversorger EnBW will in den nächsten Jahren stärker auf regenerative Energien setzen. Der Anteil der Erneuerbaren am Portfolio soll von etwa 12 Prozent auf 40 Prozent gesteigert werden. Hierfür plant EnBW bis 2020 insgesamt 6,5 Milliarden Euro zu investieren.

Anders als die Konkurrenz setzte der Energieriese EnBW in der Vergangenheit verstärkt auf Atomenergie. Entsprechend hart traf das Unternehmen auch der beschlossene Atomausstieg. Um weiter konkurrenzfähig bleiben zu können, ist es für EnBW daher essentiell den Anteil der regenerativen Energien im Portfolio auszubauen. So kommt es nicht überraschend, dass EnBW jetzt ankündigte bis 2020 den Anteil der Erneuerbaren von 12 auf 40 Prozent steigern zu wollen.

Für Strom aus Wind- und Wasserkraft stellt EnBW 3,5 Milliarden Euro zur Verfügung. Weitere 3 Milliarden Euro will der drittgrößte Energieversorger Deutschlands in den Ausbau der Stromnetze investieren. Der EnBW Vorstandsvorsitzende Frank Mastiaux sagte zu dem Thema: „Weiter machen wie bisher ist keine Option, eine strategische Neuausrichtung ist ein Muss, aber auch eine große Chance.“ In den nächsten Jahren wird EnBW folglich wesentlich mehr zur deutschen Energiewende beitragen als bisher. Mit einer Verdreifachung des Anteils der regenerativen Energie steht EnBW ein grundlegender Umbau der Konzernstruktur bevor.


Comments are closed.