Elektroauto

admin 11. Juli 2012 0


Die Technik der Elektroautos entwickelt sich rasant weiter. Zu spüren bekommt man das nicht nur beim Aktionsradius, den sie inzwischen zu bieten haben. Das ist den Fortschritten zu verdanken, die in den letzten Jahren bei der Akkutechnik und dem Energieverbrauch der Motoren erzielt werden konnte. Dadurch kommt der Tagespendler oder Handelsvertreter, der am Tag 300 Kilometer und mehr fahren muss, inzwischen auch in den Genuss, dies mit einem Elektro Auto tun zu können. Von Vorteil ist dabei natürlich auch, dass sich die Akkus der Elektroautos binnen weniger Stunden komplett durchladen lassen. Und das an der ganz normalen Steckdose, so dass beim Nutzer keine zusätzlichen Installationen notwendig sind.

Auch beim Design der Elektroautos hat der Kunde heute viel Auswahl. Der größte Teil präsentiert sich als „ganz normaler“ Kleinwagen oder als Limousine der Mittelklasse. Wer mag, kann auch deutlich zeigen, dass er mit umweltfreundlichem Strom fährt und sich ausgefallene Modelle gönnen. Ärzte beispielsweise könnten für ihre Hausbesuche einen flinken Einsitzer nutzen, der auch in die kleinste Parklücke passt. Einige Modelle sind sogar so schmal, dass sie sich in einem breiteren Fußgängerdurchgang abstellen lassen. So vergeht bei einem Einsatz, bei dem es um Leben und Tod geht, keine wertvolle Zeit durch die Parkplatzsuche, die vor allem in den Zentren der Großstädte oftmals schwierig ist.

 

Die These, dass Elektroautos den Energieverbrauch erheblich erhöhen und damit zum schnelleren Drehen der Preisspirale beitragen könnten, ist nicht zu halten. Zum Laden könnten verbrauchsarme Zeiten in der Nacht genutzt werden, so dass man die Kosten über Nachtstromtarife weiter senken könnte.