Durchbruch erneuerbarer Energien steht bevor

admin 4. Oktober 2012 0


Laut einer Studie der Unternehmensberatung McKinsey, steht der Durchbruch für Ökostrom bevor. Vor allem Solar- und Windstrom werden sich weltweit durchsetzen. Momentan liegt der Anteil erneuerbarer Energien bei 3 Prozent des globalen Strommixes, bis 2030 soll, laut Berechnungen, der Anteil auf bis zu 20 Prozent steigen, wobei die traditionelle Wasserkraft in diese Berechnung nicht eingeschlossen ist.

Mit dieser Einschätzung setzt sich McKinsey von anderen Prognosen ab. Die Internationale Energieagentur (IEA) traut erneuerbaren Energien bis 2035 gerade einmal 15 Prozent des weltweiten Marktanteils zu. Die Studie begründet dies vor allem mit dem schnellen Wachstum der Technologien im Bereich „Erneuerbare Energien“. Der 20-prozentige Anteil am Markt ist sogar noch zurückhaltend berechnet.

Denn bei stetigem Fortschritt der Technik, des Effektivitätsgewinns und der Energiepolitik wäre es sogar möglich, dass erneuerbare Energien einen noch größeren Betrag leisten könnten. Deutschland zahlt als Vorbild und als Pionier jedoch den Preis. Die Wende ist laut Thomas Vahlenkamp, Mitautor der Studie, unnötig teuer und wird unter anderem durch Verzögerung wichtiger Elemente, wie dem Netzausbau, behindert. Ein weiteres Problem ist der steigende Stromkonsum und der dazugehörigen erhöhten Nachfrage. In den kommenden 18 Jahren wird eine Erhöhung um bis zu 30 Prozent prognostiziert. Gründe hierfür sind die steigende Bevölkerung und der wachsende Wohlstand der Schwellenländer.

Obwohl die Nachfrage nach Öl sich voraussichtlich jedes Jahr nur um 0,7 Prozent erhöht, könnte es schon ab 2016 zu Versorgungsproblemen kommen. Die Unternehmensberatung sieht aber auch positive Punkte. Durch die drohende Knappheit können hoch entwickelte Technologiebranchen profitieren und mit Hilfe von energieeffizienten Produkten Konkurrenten überholen und somit den Export stärken.