Deutscher Energiewende-Index: Stimmung verschlechtert sich

admin 25. Juni 2013 0


Laut dem Deutschen Energiewendeindex hat sich die Stimmung gegenüber der Energiewende in der deutschen Wirtschaft weiter verschlechtert und befindet sich nun auf einem Tiefststand. Vor allem Energievorsorger blicken pessimistisch in die Zukunft. Insgesamt werden weitaus weniger wirtschaftliche Impulse erwartet.

Wie die Deutsche Energie-Agentur (Dena) berichtet ist die Stimmung gegenüber der Energiewende in der Wirtschaft so schlecht wie nie zuvor. Gemäß dem Deutschen Energiewende-Index bewertet ein Großteil der Wirtschaftsvertreter die wirtschaftlichen Aussichten der Energiewende als „eher negativ“. Der Deutsche Energiewende-Index vergibt Punkte für die Stimmung zum Thema Energiewende. Die Punkteskala reicht von 0 (negativ) bis 200 (sehr positiv). Aktuell liegt die Stimmung gegenüber der Energiewende im Index bei 94,2 Punkten – ein neuer Tiefststand.

Vor allem Energieversorger zeigen sich skeptisch in bezug auf die wirtschaftliche Seite der Energiewende. So wird beispielsweise die Entwicklung der Beschäftigungssituation eher negativ eingeschätzt. Aber auch die zunehmende Wettbewerbssituation sowie die sinkende Investitionsbereitschaft verunsichern zahlreiche Wirtschaftsvertreter. In den nächsten Monaten scheint keine Besserung dieser Situation in Sicht, zumal die parlamentarische Sommerpause ansteht und im September schon Bundestagswahlen sind. Einen kleinen Lichtblick gibt es allerdings bei den Netzbetreibern. Diese sehen der Energiewende nun etwas zuversichtlicher entgegen, nicht zuletzt auch deshalb, weil von Berlin klarere Signale zum Ausbau des dringend benötigten Netzausbaus kommen.


Comments are closed.