Deutsche Bürger stehen hinter dem Ausbau von erneuerbaren Energien

admin 15. Oktober 2012 0


Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Infratests, im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE, Berlin), halten 93 Prozent der deutschen Bundesbürger den Ausbau regenerativer Energien für wichtig.

74 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass eine sichere Zukunft für nachfolgende Generation mit erneuerbaren Energie ermöglicht werden kann. Zwei Drittel sehen den Klimaschutz als besonderen Vorteil. Außerdem sind 62 Prozent der Meinung, dass erneuerbare Energie die Abhängigkeit von Energieimporten senkt. Auch würden zwei Drittel der Befragten regenerative Energien in ihrer Nachbarschaft begrüßen, vor allem in Form von Solar-Kraftwerken. Die Akzeptanz war sogar noch höher für Befragte, die schon vorher Erfahrungen mit ähnlichen Anlagen gemacht hatten.

Bei der Befragung ob die Bürger einen Bau von neuen Stromtrassen in ihrer Nachbarschaft befürworten würden, waren 63 Prozent dafür, wenn es sich hierbei um neue Leitungen für den Transport von Ökostrom handle. Auch positiv war die Einstellung gegenüber dem Netzausbau, wenn er erforderlich sei um Deutschland vollständig mit regenerativen Energien zu versorgen.
Für drei von vier Befragten wäre es akzeptable, wenn neue Kabel unterirdisch verliefen.

Die Bereitschaft der Deutschen, die Kosten für die Entwicklung erneuerbaren Energien zu tragen zeigte sich schon in Umfragen der letzten Jahre. Drei Viertel der Befragten hielten 2011 die damaligen EEG-Umlagen in Höhe von 3,5 Cent pro Kilowattstunde für „angemessen“ oder gar „zu niedrig“. 51 Prozent der Befragten würden eine Erhöhung der Umlagen auf 5 Cent, wie es die
EEG-Umlagen für 2013 vorsehen, für „zu hoch“ erachten.