Der Winter kommt…

admin 15. August 2014 0


© apops - Fotolia.com

© apops – Fotolia.com

Jeder möchte seine laufenden Betriebskosten so günstig wie nur möglich halten. Der Strom macht einen großen Teil an den monatlichen Kosten aus. Ein Anbieterwechsel kann sich lohnen, da die unterschiedlichen Stromanbieter dem Kunden verschiedene Boni anbieten. Wer den Stromanbieter wechselt sollte vorher vergleichen. Je nach Verbrauch gibt es Pakete, die dem Kunden viele Vorteile bieten.

So läuft der Vergleich ab

Im Internet findet man Plattformen, auf denen die Stromanbieter direkt verglichen werden können. Wie hoch der Strompreis ausfällt, kommt auf viele Faktoren an. Es zählt die Haushaltsgröße, also die Gesamtzahl der Personen, die im Haushalt leben. Weiters kommt es auf die Zahlungsweise an. Jährliche Zahlungen sind günstiger, als wenn man den Strom monatlich bezahlt. Natürlich wird auch Ökostrom angeboten. Neukunden bekommen bei vielen Anbietern einen Bonus, dieser kann in Form von Gratisstrom über einen bestimmten Zeitraum oder eine finanzielle Vergünstigung sein. Eine Preisgarantie wird von vielen Anbietern gewährt, das bedeutet für den Kunden, dass er, wenn der Strompreis erhöht wird, davon nicht betroffen ist.

Sondervereinbarungen

Bei der Berechnung des günstigeren Strompreises kommt es auf die Nutzung an. Wird der Strom für einen Privathaushalt oder einen Gewerbebetrieb benötigt. Weiters gibt es Tarife, bei denen eine Kaution verlangt wird. Diese ersetzt eine Bonitätsprüfung. Anders als bei Mietkautionen wird diese Kaution nicht verzinst. Geht der Anbieter in Konkurs, verliert der Kunde die Kaution. Weiters gibt es Tarife, die mit einem Mehr- oder Minderverbrauchsaufschlag verbunden sind. Diese sollten nur dann gewählt werden, wenn man seinen eigenen Stromverbrauch gut einschätzen kann. Generell ist es beim Stromanbieter-Vergleich wichtig, dass man seinen Jahresverbrauch bereits kennt. So ist die Auswahl viel leichter und der Kunde kann den Anbieter wählen, der das passende Paket für ihn hat.

Fotoquelle: © apops – Fotolia.com


Comments are closed.