Der Offshore Windenergie-Ausbau legt zu – auch in Gesamteuropa

admin 12. Juli 2013 0


Der Ausbau der Offshore Windenergie hat in den letzten sechs Monaten deutlich zugenommen. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr in Deutschland Windkraftanlagen mit einer Leistung von 105 Megawatt in Betrieb genommen. Dennoch hinkt der Ausbau massiv hinter den ehrgeizigen Zielen der Bundesregierung zurück.

Eigentlich sieht der Plan der Bundesregierung für den Ausbau der Offshore Windenergie bis 2020 eine installierte Gesamtleistung von 20.000 Megawatt vor. Diese Offshore Ziele dürften sich allerdings kaum erreichen lassen, dafür hat die Branche derzeit noch zu viele Hindernisse zu überwinden. Neben dem schwierigen Bau der Anlagen auf hoher See und dem kostspieligen Netzanschluss spielen hierbei auch Förderkürzungen ab 2018 eine Rolle.

Dennoch geht der Ausbau der Windparks auf dem Meer sukzessive voran. Allein in den letzten sechs Monaten wurden 21 neue Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 105 Megawatt in Betrieb genommen. Im gesamten Jahr 2012 gingen dagegen nur Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 80 Megawatt ans Netz. Derzeit befinden sich 7 Windkraftwerke in der Nordsee im Bau. Der Aufwärtstrend der Offshore-Branche macht sich auch europaweit bemerkbar. So wurden in den letzten sechs Monaten Offshore Windkraftanlagen mit einer Leistung von 1.045 Megawatt installiert und ans Netz angeschlossen, was etwa doppelt so viele Installationen wie im Vorjahreszeitraum sind.