Dänischer Energieversorger Dong Energy investiert 2,2 Milliarden Euro in Offshore-Windparks

Tim 19. November 2013 0


Der dänische Energieversorger Dong Energy hat das größte Projekt seiner Firmengeschichte beschlossen. Der Versorger will insgesamt 2,2 Milliarden Euro in die beiden Offshore Windparks Gode Wind 1 und Gode Wind 2 in der Nordsee investieren. Die Turbinen werden von Siemens geliefert.

© F.Schmidt - Fotolia.com

© F.Schmidt – Fotolia.com

Es ist die mit Abstand größte Investition der Firmengeschichte: Der dänische Energieversorger Dong Energy hat sich dazu entschlossen insgesamt 2,2 Milliarden Euro in zwei Windpark Projekte in der Nordsee zu investieren. So sollen die beiden Windparks Gode Wind 1 und Gode Wind 2 entstehen, die eine Gesamtleistung von 582 Megawatt aufweisen. Dong-Vorstand Samuel Leupold sagte zu dem Projekt: „Der Bau der 582 Megawatt großen Gode Wind-Projekte ist unser größtes jemals getätigtes Investment.“

Schon 2015 soll der Bau des Windparks, etwa 45 Kilometer vor der Küste, abgeschlossen sein. Die Inbetriebnahme folgt im Jahr 2016 durch den Netzbetreiber Tennet. Nach seiner Fertigstellung soll der Windpark rund 600.000 Haushalte mit Strom versorgen können. Für die kommenden 10 Jahre möchte sich Dong Energy damit noch eine feste Einspeisevergütung sichern. Allerdings wünscht sich Dong Energy von der Politik auch für die Zeit danach klare Verhältnisse. So sagte Leupold: „Langfristige Voraussicht ist auch die Voraussetzung, um weiterhin das notwendige Kapital von zum Beispiel Pensionskassen oder Infrastrukturfonds zu erhalten, das für die Modernisierung des deutschen Erzeugungsparks notwendig sein wird.“

 


Comments are closed.