Crowdfunding – Finanzierung für Solaranlagen

Sandra 2. September 2012 0


Wer an den Einnahmen einer Solaranlage auch mit kleinen Beträgen profitieren möchte, der sollte sich den Namen einer Plattform merken, die im Herbst 2012 an den Start geht: CrowdEner.gy. Das Prinzip ist einfach wie genial, denn es knüpft an Bekanntes an. Vorbild hat die Plattform Smava gestanden, auf der Kredite von privaten Investoren über das Internet vermittelt werden.

Der Unterschied zwischen Smava und CrowdEner.gy besteht darin, dass sich die neue Plattform ausschließlich auf die Finanzierung für Projekte zur Nutzung erneuerbarer Energie spezialisiert hat. Zu Beginn liegt der Schwerpunkt beim Sammeln von Geld für Solaranlagen.

Das Ziel ist die so genannte „Bürger-Solaranlage“. Für ihre Realisierung können Genossenschaften oder Gesellschaften bürgerlichen Rechts gebildet werden. Die Plattform dient dazu, die Interessenten für eine solche Anlage zusammen zu bringen. Der Vorteil liegt darin, dass man sich hier als Geldgeber direkt an einem konkreten Projekt beteiligen kann. Das soll auch schon mit kleinen Summen möglich gemacht werden. Dafür stehen als Alternative sonst nur die Fonds zur Verfügung, bei denen der Fondsmanager für alle Kunden entscheidet, wo das gesammelte Geld angelegt werden soll. Außerdem kann man auf der neuen Plattform einmalige Anlagen tätigen, was bei den meisten Fonds leider erst ab wesentlich größeren Anlagebeträgen möglich ist.

Als potentielle Investoren sind bei CrowdEner.gy nicht nur Privatpersonen willkommen. Auch Unternehmen können diese Plattform nutzen, um beispielsweise ihren guten Mitarbeitern besondere Boni zukommen zu lassen, mit denen gleichzeitig ein Beitrag zum weiteren Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energie geleistet wird. Vereine und Schulen können sich natürlich ebenfalls an solchen Projekten beteiligen. Und wer seine vorhandene Solaranlage vermieten möchte, ist auf der neuen Finanzierungsplattform ebenfalls ein willkommener Nutzer.