China: Rückgang der Verkehrsemissionen

admin 22. Juni 2013 0


Laut der chinesischen Regierung konnte man in chinesischen Großstädten in den letzten zwei Jahren einen deutlichen Rückgang der durch den Verkehr verursachten Emissionen feststellen. Grund hierfür seien Investitionen Chinas in einen saubereren Verkehr gewesen.

Der chinesischen Regierung zufolge kann China einen großen Erfolg im Kampf um die Verkehrsemissionen feiern. Wie das Magazin Chinadaily Europe berichtet, konnte der Kohlendioxid-Ausstoß in den letzten zwei Jahren um rund 700.000 Tonnen vermindert werden. Eine gewaltige Menge an CO2-Emissionen, die für einen Erfolg der staatlichen Subventionen sprechen. China hatte in den vergangenen zwei Jahren rund 92 Millionen Euro in den Kampf gegen die starken Verkehrsemissionen gesteckt.

Die staatlichen Subventionen sollen zahlreiche Unternehmen dazu angeregt haben ihrerseits in einen sauberen Verkehr zu investieren. Insgesamt seien so zusätzlich Investitionen von rund 2,5 Milliarden Euro in den Verkehrssektor geflossen, was die Emissionen nachhaltig verringert habe. Nachprüfbar sind die von der chinesischen Regierung angegebenen  Zahlen allerdings nicht. Chinas Großstädte haben seit Jahren mit einem erhöhten Smog und starken CO2-Emissionen zu kämpfen. Da der Verkehr in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen hat, wuchsen auch Smog und Abgase stetig an. Die neuesten Zahlen der chinesischen Regierung machen Hoffnung, dass dieser Trend langfristig gestoppt werden könnte.


Comments are closed.