Bundestagswahl 2013: Energiepolitik ist entscheidend für Wahlausgang

admin 23. Juli 2013 0


Einer repräsentativen Umfrage der Ensys AG zufolge wird die Energiepolitik ein wichtiges Thema bei der Bundestagswahl 2013 einnehmen. Rund zwei Drittel der Wähler halten die Energiepolitik für ein wichtiges Thema, 19 Prozent der Befragten machen ihre Wahlentscheidung sogar von dem jeweiligen Energieprogramm der Parteien abhängig.

In rund 2 Monaten ist Bundestagswahl. Wie aus einer repräsentativen Umfrage der Ensys AG hervorgeht, spielen energiepolitische Themen bei der Wahl eine bedeutende Rolle. So ist für rund zwei Drittel der Befragten die aktuelle Energiepolitik ein wichtiges Thema, das durchaus zur Wahlentscheidung beiträgt. 19 Prozent machen ihre Wahlentscheidung sogar in erster Linie von dem jeweiligen Standpunkt der Parteien zum Thema Energie abhängig.

Vor allem die aktuelle Situation mit vielen widersprüchlichen Angaben verunsichert die Wähler. So ist der Wunsch nach grünen Energien und dem Ausbau der boomenden Ökostrombranche zwar da, auf der anderen Seite herrscht aber auch Furcht vor Versorgungsengpässen. Andreas Hergaß, Vorstand des Energiedienstleisters Ensys AG, sagte hierzu: „Auf der einen Seite wird vom boomenden Ökostrom und unrentablen Kraftwerken gesprochen. Auf der anderen Seite befürchten die Menschen – neben den steigenden Strompreisen – Versorgungsengpässe durch die Abschaltung der konventionellen Stromproduktion.“ Bei der Befragung handelt es sich um eine Internet Befragung aus einem Online Panel mit 1000 Befragten.