BMW eröffnet Schnellladesäule in München

admin 7. Juli 2013 0


BMW hat in München seine erste Schnellladesäule für Elektroautos eröffnet. An der von der Bundesregierung geförderten Station können Elektroautos innerhalb von 30 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden. Die Reichweite der Elektrowagen lässt sich so deutlich erhöhen.

Größtes Manko von Elektrowagen ist bislang die geringe Reichweite der klimaneutralen Autos. Um die Anschaffung eines entsprechenden Wagens attraktiver zu machen, soll in der nächsten Zeit daher ein Netz aus Schnelladesäulen in Großstädten und Ballungszentren entstehen, an denen die Batterie der Elektroautos vergleichsweise schnell wieder aufgeladen werden kann. In München hat BMW jetzt seine erste Schnellladesäule in Betrieb genommen. Diese ermöglicht es die Batterie von Elektrowagen innerhalb von 30 Minuten auf 80 Prozent aufzuladen.

Der Bau der Schnellladesäule wurde vom Bund gefördert. BMW ist viel am Ausbau eines Schnellladesäulen-Netzes gelegen, da der Autobauer schon Mitte November seinen ersten Elektrowagen BMW i3 auf den Markt bringen wird. Erst kürzlich veröffentlichte BMW einen ersten Teaser-Trailer zu dem Elektrowagen und kündigte an den i3 am 29. Juli erstmals der Öffentlichkeit präsentieren zu wollen. Schnellladesäulen richten sich vor allem an Fahrer von Elektrowagen, die keine Möglichkeit haben ihr Auto zuhause aufzuladen. Die Bedenken über die geringe Reichweite von Elektrowagen sollen so zerstreut werden. Der BMW i3 soll mit voll geladener Batterie eine Reichweite von rund 160 Kilometern haben.


Comments are closed.