Blockheizkraftwerk – Eine Alternative zu einem reinem Strom- und Heizanschluss

admin 16. November 2012 0


Nachhaltigkeit ist heutzutage ein wichtiges Thema in der Gesellschaft. In Gebäuden spielen hierbei vor allem die Heizung und der Stromanschluss eine wichtige Rolle. Moderne Kraftwerke besitzen im Schnitt einen Wirkungsgrad von knapp 45 Prozent. Die produzierte Energie wird dann normalerweise über Rohrleitungen oder Stromnetze zu ihrem Einsatzort transferiert. Bei der Produktion und der Übertragung zum Nutzort geht somit meist sehr viel Energie verloren.

Eine Alternative bilden sogenannte Blockheizkraftwerke. Blockheizkraftwerk sind modular aufgebaute Anlagen, die lokal Strom und Wärme produzieren. Da sie vor Ort eingesetzt werden, können sie zu einer Einsparung von bis zu 40 Prozent der Primärenergie führen. Die produzierte Wärme kann direkt für die Wärmenutzung verwendet werden. Zudem kann überschüssiger Strom direkt in das öffentliche Netz eingespeist werden. Betrieben werden Blockheizkraftwerke vorwiegend mit fossilen oder regenerativen Kohlenwasserstoffen oder nachwachsenden Rohstoffen. Bei der Verbrennung fällt oft Abwärme in den Kühlkreislauf und in den Abgasen ab, welche über Wärmeüberträger in die Heizung überführt werden kann. Der Nutzungsgrad kann somit bis zu 95 Prozent erreichen.

Blockheizkraftwerke eignen sich momentan vor allem für Gebäude mit hohem Energieverbrauch, wie Betrieben oder Wohnanlagen mit einer hohen Anzahl von Wohneinheiten. Eine Option hierfür sind zum Beispiel A Tron Blockheizkraftwerke. Sie eignen sich hervorragend für mittelgroße Objekte mit hohem Energiebedarf. Dafür nutzen sie neben Abgaswärmetauschern auch wassergekühlte Asynchrongeneratoren, um für eine maximale Energieausbeute zu sorgen.