BDI veröffentlicht Energiewende-Navigator 2013

Daniel Reissmann 23. November 2013 0


„Die Entwicklung der Energiewende hat sich in den vergangenen zwölf Monaten insgesamt verschlechtert. Wirtschaftlichkeit und Akzeptanz sind akut gefährdet. Die Energiewende gehört in die Generalrevision, rasche, beherzte und umfassende Reformen sind nötiger denn je.“, so die Worte des Präsidenten des Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) Ulrich Grillo bei der Veröffentlichung des neuen Energiewende-Navigators 2013 vor drei Tagen in Berlin. Mit dem Energiewende-Navigator untersucht der BDI nun zum zweiten Mal die Umsetzung der Energiewende aus Sicht der deutschen Industrie. Dabei wird viel kritisiert und dies in einem sehr alarmierenden Wortlaut. Der Hauptappell geht an die Politik ergo an die zukünftige Bundesregierung.

© apops - Fotolia.com

© apops – Fotolia.com

Die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland ist gefährdet

Der Hauptkritikpunkt des diesjährigen Energiewende-Navigators betrifft insbesondere die mutlosen Koalitionsverhandlungen. Der BDI fordert konkret eine Generalrevision des Erneuerbare Energien Gesetzes und des Ausbaus der regenerativen Energien sowie eine dringende Umsetzung der Kostenbremse und eine Beibehaltung der Entlastung für erneuerbare Energien. Diese Punkte sollten laut BDI eine wesentliche Rolle in den Koalitionsverhandlungen spielen, ansonsten würde man Deutschland als Wirtschaftsstandort aufs Spiel setzen. Dazu sagte Grillo: „Wir brauchen kurzfristig eine wirksame Kostenbremse. Die Zukunft des Industriestandorts Deutschland steht auf dem Spiel“.

Untersuchung von fünf zentralen Dimensionen

Der Navigator des BDI untersucht die fünf zentralen Dimensionen einer sinnvollen Energiewende. Diese sind Sauberkeit, Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit, Akzeptanz und Innovation. Die Kategorien bewertet der Energiewende-Navigator mit den Ampelfarben Grün, Gelb und Rot. Die Basis für die Kategorien sind 42 quantitative Indikatoren. Positiv, laut Navigator, ist weiterhin die Klima- und Umweltverträglichkeit. Sie liegt, wie bereits im Vorjahr, im grünen Bereich. Im gelben Bereich liegen Innovation und Versorgungssicherheit wobei sich letztere Dimension zum Vorjahr von Grün auf Gelb verschlechtert hat. Alarmierend sind laut Grillo die Dimensionen Wirtschaftlichkeit und Akzeptanz, die beide im roten Bereich der Skala liegen. Insgesamt zieht der Energiewende-Navigator kein positives Fazit, da sich zum Vorjahr einige Dimensionen verschlechtert haben und keine ausgleichenden Verbesserungen zu verzeichnen sind.


Comments are closed.