BASF investiert in Asien

admin 6. Juni 2013 0


Der Chemiegigant BASF plant in den nächsten Jahren verstärkt in den – gerade im Chemiebereich – schnell wachsenden asiatischen Markt zu investieren. Über einen Zeitraum von 7 Jahren sollen zehn Milliarden Euro nach Asien fließen. Der Fokus der Investitionen liegt dabei auf Nachhaltigkeit, auf erneuerbaren Energien und auf der Entwicklung von ressourcenschonenden Technologien.

Asien gilt als der weltweit am schnellsten wachsende Markt. Mit einem jährlichen Wachstum von rund 6,2 Prozent liegt Asien mit 2 Prozentpunkten deutlich über dem weltweiten Wachstum. Entsprechend attraktiv ist die Region auch für ausländische Investoren. Neben BASF haben bereits zahlreiche andere deutsche Unternehmen aus dem Chemiebereich wie beispielsweise Bayer Investitionen in Asien angekündigt. Bereits jetzt kann BASF etwa ein Fünftel des Konzernumsatzes von rund 79 Milliarden Euro in Asien erwirtschaften. Mit den neuen Investitionen soll sich der Gewinn bis 2020 noch weiter erhöhen. So rechnet BASF angesichts der derzeitigen Wachstumsprognosen der Region damit bis 2020 den jährlichen Umsatz in Asien auf 25 Milliarden Euro zu erhöhen.

Nachhaltiges und klimafreundliches Bauen, ressourcensparende Technologien, regenerative Energien und energieeffiziente Fahrzeuge gehören schon seit längerem zum Portfolio des Ludwigshafener Chemiekonzerns. In den nächsten Jahren wird BASF diese Bereiche – speziell in Asien – noch weiter ausbauen und sich zusätzliche Märkte erschließen.


Comments are closed.