Auch erneuerbare Energie sollte gespart werden

admin 12. Oktober 2012 1


Strom wird ständig teurer. Dabei ist es völlig gleichgültig, ob erneuerbare Energie genutzt oder er aus konventionellen Trägern hergestellt wird. Der Umstieg auf erneuerbare Energie kostet ordentlich Geld. Das beweist allein schon der Blick auf die gigantischen Investitionen, die beim Netzausbau getätigt werden müssen. Auf sinkende Strompreise sollte man deshalb auch trotz aller Bemühungen zum Abbau der Subventionen und den Aufschlägen aus dem EEG besser nicht hoffen. Auch beim Heizöl und bei Heizgas sind stärke Preisanstiege in den nächsten Jahren zu erwarten.

Wer sparen will, sollte deshalb schon im Kleinen beginnen. Und das heißt, dass spätestens jetzt bei Herbstbeginn die Dichtigkeit von Fenstern und Türen überprüft und bei Bedarf nachgebessert werden sollte. Außerdem sollte man sich Equipment besorgen, mit denen an anderen Stellen das Entweichen von Wärme verhindert wird. Eine mit Schaumstoff oder Styropor belegte Sperrholzplatte reicht beispielsweise aus, um einen offenen Einstieg in einen nicht isolierten Dachboden provisorisch abzudichten. Wichtig ist das allein schon wegen der Gesetze der Physik. Warme Luft steigt nach oben, während kalte Luft nach unten sinkt. Wer solche Öffnungen nicht verschließt, verschenkt Energie und damit auch Geld.

Wer nicht möchte, dass an windigen Herbsttagen und eisigen Wintertagen viel Wärme beim Öffnen der Haustür entweicht, der schafft einen besonders kleinen Vorflur. Wo das bautechnisch nicht möglich ist, sollte man spätestens jetzt mit einem dicken Vorhang ein Provisorium schaffen. Dabei braucht man nicht einmal handwerkliches Geschick, denn es gibt im Handel auch Klemmstangen, an denen so ein isolierender Raumteiler befestigt werden könnte. Diese Lösung bietet sich auch für Kellertüren an, wenn man Energie und Kosten sparen möchte.


  • http://www.ecoquent-positions.com claudia

    Danke für den Beitrag, das Thema Energiesparen hat mich momentan auch wieder gebannt. Gerade am Montag habe ich auf Ecoquent einen Artikel dazu veröffentlicht: http://www.ecoquent-positions.com/gehen-wir-immer-noch-zu-verschwenderisch-mit-unserer-energien-um/

    Die Reaktionen auf dieses Theam sind nochmal interessanter, anscheinend sieht das jeder anders, was das Energiesparpotenzial betrifft.

    Ich bin auf jeden Fall ganz deiner Meinung, dass wir im Kleinen und jeder bei sich anfangen.