Anteil der Erneuerbaren am Stromverbrauch erreicht neue Rekordmarke

admin 18. Juni 2013 0


Am vergangenen Sonntag hat der Anteil der regenerativen Energien am Strombedarf eine neue Rekordmarke erreicht. Erstmals wurden rund 60 Prozent des gesamten deutschen Strombedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt. Gleichzeitig fiel aber auch der Strompreis an der Strombörse EEX.

Für die Befürworter der Energiewende war der vergangene Sonntag ein historischer Tag. Erstmals in der Geschichte Deutschlands lag der Anteil der regenerativen Energien am gesamten Strombedarf bei rund 60 Prozent. Ein denkwürdiger Rekord, der eines klar macht: Eine Stromversorgung, die ausschließlich auf erneuerbaren Energien beruht ist möglich. Deutschland ist damit die einzige Industrienation, die es geschafft hat 60 Prozent ihres Strombedarfs durch grüne Energien zu decken – zumindest ohne einen bedeutenden Anteil an Wasserkraft. Auch einige andere europäische Länder wie die Schweiz oder Norwegen haben einen hohen Anteil der erneuerbaren Energien am Strommix, dies ist aber in erster Linie auf den sehr hohen Anteil der Wasserkraftwerke zurückzuführen.

Doch der neue Rekordwert zeigte sogleich auch seine Kehrseite. So fielen die Strompreise an der Strombörse EEX kurzzeitig ins bodenlose und standen teilweise sogar unter Null bei minus 3,3 Cent pro Kilowattstunde. Da den Strombetreibern, die entsprechenden Ökostrom liefern, durch das EEG allerdings eine feste Vergütung zusteht, welche wiederum durch die Verbraucher gezahlt wird, dürfte der vergangene Sonntag die EEG-Umlage deutlich in die Höhe getrieben haben. Nicht zuletzt wegen dieser EEG-Regelung, die die Strompreise kontinuierlich nach oben treibt, ist das EEG reformbedürftig.


Comments are closed.