Aktuelle Studie bestätigt die Wettbewerbsfähigkeit der erneuerbaren Energien

Daniel Reissmann 21. November 2013 0


In Deutschland assoziiert ein Großteil der Menschen vor allem das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) und dessen Einspeisevergütungen mit der Energiewende. Nicht so in anderen Ländern, in welchen die Vermarktung der erneuerbaren Energien durch steuerliche Anreize, Quotenregelungen, Ausschreibungen oder Förderkrediten erfolgt. Die Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Rödl & Partner aus Nürnberg hat nun eine Studie zum Ländervergleich veröffentlicht, in welcher untersucht wird welche regionalen Märkte für erneuerbare Energien die größten Investitionsanreize setzen. Dazu hat Rödl & Partner die Markeinstiegschancen und Rahmenbedingungen für erneuerbare Energien in 16 Nationen untersucht und zudem die Experten der Branche zu etwaigen Investitionsmöglichkeiten befragt.

© jonasginter - Fotolia.com

© jonasginter – Fotolia.com

Potential der Erneuerbaren ist höher als die Investitionsbereitschaft

Anton Berger, Leiter des Bereichs Energiewirtschaft bei Rödl & Partner betonte das vor allem Flickenteppiche in der Förderung der erneuerbaren Energien den Ausbau bremsen können. Er sagte dazu: „Die Märkte für erneuerbare Energien sind weltweit ein Flickenteppich unterschiedlichster Förderregime. In vielen Ländern können erneuerbare Energien bereits zu Marktpreisen produziert und eingespeist werden. Bei einigen Energieträgern sind wir auf dem besten Weg, die Wettbewerbsfähigkeit zu konventionellen Energien in einzelnen Marktsegmenten herzustellen. Aber das Tempo der Energiewende wird durch den Regelungsdschungel gebremst“. Zudem hemmen die unterschiedlichen Rahmenbedingungen die Bereitschaft der Investoren, dazu sagte Berger: „Aktuell ist das Potenzial viel größer als die Bereitschaft der Investoren, sich in jedem Land mit eigenen Rahmenbedingungen auseinanderzusetzen“.

Gute Chancen in bestimmten Ländern

In bestimmten Nationen sieht die Studie besonders gute Investitionsmöglichkeiten. So wurden die Märkte insbesondere hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen Entwicklung und der Einschätzung durch Experten beurteilt. Als besonders interessant erweisen sich daher Märkte die über ein gutes Förderregime und einen bisher unterdurchschnittlichen Ausbau der erneuerbaren Energien verfügen. Das betrifft vor allem Frankreich, Malaysia, Polen und Singapur. Durch die generell guten Rahmenbedingungen ist auch Deutschland weiterhin ein gefragter Markt für Investoren, auch wenn hierzulande der Ausbau der Erneuerbaren schon verhältnismäßig weit fortgeschritten ist.


Comments are closed.