2012 Rekordjahr für Solarausbau

admin 6. Januar 2013 0


Für den Solarstrom war das Jahr 2012 ein Rekordjahr. Es wurden Anlagen mit einer Gesamtleistung von 7.630 Megawatt installiert. Im Vergleich: 2011 waren es 7.500 Megawatt und 2010 7.000 Megawatt. Ziel waren lediglich 3.500 bis 4000 Megawatt. Grund für diesen Solaranlagen-Boom ist das kommende Ende der Förderungen für den Solarstrom.

Im Juni hatte sich Umweltminister Peter Altmaier mit den Ländern geeinigt die Förderungen zu stoppen sobald eine Gesamtleistung von 52.000 Megawatt erreicht wurde. Derzeit sind bereits Anlagen mit einer Gesamtleistung von 32.400 Megawatt installiert. Dies könnte dem deutschen Bürger noch mehr kosten. Denn durch den rasanten Ausbau werden mehr Fördergelder benötigt als vorher geplant. Die Kosten der 20-jährigen garantierten Vergütungssätze werden nämlich auf die EEG-Umlage abgewälzt, welche zu einem höheren Strompreis führen.

Ein weiterer Grund für den Solar-Boom ist der stetige Preisverfall der Solarmodule. Der Solarmarkt wird mit billigen Anlagen aus China überflutet. Deutsche Hersteller profitieren von dem Ausbau darum kaum merklich und einige Firmen mussten deshalb schon Insolvenz anmelden. Bei maximaler Leistungsausbeute könnten die Solaranlagen in Deutschland theoretisch die Leistung von 23 großen Atomkraftwerken liefern. Netzbetreiber erwarten für das Jahr 2013 Vergütungszahlen von rund zehn Milliarden Euro. Zurzeit produziert die Photovoltaik fünf Prozent des genutzten Stroms in Deutschland. Wenn der Ausbau so rasant weiterläuft wie bisher, könnten die Förderungen schon 2015 aufhören.