1 Milliarde Euro Verlust: Siemens gibt Solarsparte auf

admin 18. Juni 2013 0


Nachdem Siemens in den letzten Monaten vergeblich versucht hat seine Solarsparte zu verkaufen, gibt der Konzern das Solargeschäft nun endgültig auf. Wie für viele andere deutsche Unternehmen hat sich der Einstieg in das Solargeschäft im Nachhinein als Reinfall herausgestellt. Insgesamt machte Siemens mit seinem Solargeschäft rund eine Milliarde Euro Verlust.

Dass sich hohe Investitionen und der Einstieg ins Solargeschäft nach wenigen Jahren als Fehlentscheidung erweisen, ist längst kein Einzelfall mehr. Zahlreiche große Unternehmen haben nach einem anfänglichen Solarboom in den letzten Monaten erhebliche Verluste hinnehmen müssen und stehen zum Teil kurz vor dem Ruin. Grund hierfür ist nicht zuletzt die scharfe Konkurrenz durch China. China subventioniert seine Solarkonzerne sehr stark und ist damit mit für das Preisdumping in Europa verantwortlich. Erst kürzlich beschloss die EU-Kommission daher Strafzölle auf chinesische Solarmodule.

Mit Siemens zieht sich jetzt ein weiteres großes Unternehmen komplett aus dem Solarsektor zurück. In den vergangenen Monaten schrieb Siemens mit seiner Solarsparte hohe Verluste, die sich mittlerweile auf rund eine Milliarde Euro belaufen. Da auch ein Verkauf nicht zustande kam, gibt Siemens seine Solarsparte nun komplett auf. Lediglich bestehende Aufträge werden noch abgewickelt. Die Wartung der bereits installierten Anlagen soll allerdings weiterhin gewährleistet werden. Von der Schließung betroffen sind etwa 280 Mitarbeiter – vorwiegend in Israel.


Comments are closed.